Vernissage, Freitag, 26.4. 19-21 Uhr

Vielfältig sind die verwendeten Materialien und Techniken ob Bronze, Marmor, Stahl, Gips, immer in handwerklicher Perfektion ohne Platz für Fehler mit dem Streben nach Vollkommenheit. Gleichzeitig und demgegenüber stehen seine Zeichnungen, spontan mit Geschwindigkeit, schnell und nicht weniger meisterhaft auf das Blatt gebracht, eine bildhauerische Arbeit, die sich wesentlich am Menschen orientiert.

Die späten Arbeiten von David D. Lauer werden zum Gallery Weekend 2019 zum ersten Mal öffentlich in Berlin zu sehen sein.

Nicht nur das eigene Schaffen sondern auch die Lehre an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe von 1974 bis 2004 sind wesentlich für Lauers Werdegang, Lauer lebte und arbeitete in Gleisweiler und Karlsruhe. Er starb 2014 im Alter von 74 Jahren.


 


Ebenfalls im Galerieraum:

Different; Malerei von Simon Czapla, Ulrike Pisch, Gerard Waskievitz


Eine Lobpreisung der Träume, des Zufalls und der Spontanität in einer konstruktiven Welt.



Bildunterschriften:

1. David. D. Lauer, Installation, Art Karlsruhe 2019

2. Simon Czapla, Trixie, 2019, Öl auf Leinwand, 270x130cm


Read more on the website